Suche
  • xanthara

You´ve come a long way, Baby

Meine persönliche Reise zu mir selbst.



Ich habe euch in den vergangenen Wochen bereits immer mal wieder etwas von meiner persönlichen Entwicklung und meinem Lebensweg erzählt. Das könnt ihr hier, hier und hier nachlesen.

Heute möchte ich euch davon erzählen, wie ich mich auf die Reise zu mir selbst gemacht habe.


Ich habe mich früher oft gefragt, warum ich eigentlich hier bin.

Also hier auf der Erde.

Ich stellte mir immer wieder die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Ich habe viele Seminare und Weiterbildungen besucht.

Ich habe viel gelesen. Bereits Anfang zwanzig war mein Bücherregal voll von Büchern über Psychologie, Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität, Philosophie, etc.

Ich habe mich Jahre lang vielfältig informiert und weitergebildet.

Doch nichts hat mich und mein Herz wirklich in der Tiefe berührt.

Und immer wieder war da die Frage:

Wer bin ich?


Diese Frage nach dem Sinn des Lebens wurde immer lauter, je älter ich wurde.

Irgendwann Ende zwanzig hatte ich alles im Leben, wovon ich immer geglaubt hatte, dass es mich glücklich machen würde:

einen tollen Mann an meiner Seite,

eine grandiose Karriere im Business,

ein wunderschönes Zuhause,

ein schnelles Auto,

viele Reisen an die Traumziele dieser Welt, Essen in Sterne Restaurants, etc.

Doch ich konnte all das nicht so wirklich genießen, weil mich tief in meinem Inneren immer noch diese Fragen umtrieben:


Wer bin ich? Warum bin ich hier?


Mit 29 kam der Wendepunkt für mich. Durch eine persönliche Krise, in der ich monatelang unglücklich war, kam ich zu einer heutigen Kollegin. Nach ein paar Monaten Einzelcoaching habe ich bei ihr ein Seminar besucht, das meine Beziehung zu mir selbst radikal und nachhaltig verändert hat. Es war ein wunderschöner Sommertag im Jahr 2016, als alles begann. Hätte ich damals gewusst, was mich erwartet, hätte ich wohl geglaubt, ich höre ein Märchen.

Dieses Seminar hat mich so sehr beeindruckt und mir so viel gegeben, dass ich danach beschlossen habe: „ich möchte das viele Gute und die Wunder, die ich erfahren habe, auch an andere Menschen weitergeben.“ So kam es, dass ich von dem Zeitpunkt an wusste, dass ich die Ausbildung zur Spirituellen Lehrerin machen möchte.

Und jetzt ist es soweit.

Ich werde dieses besagte Seminar -das den schönen Namen „Der Weg ins Licht“ trägt- in Zukunft selbst an Menschen weitergeben können.

Erstmals Ende Juli in Münster!


Doch was genau ist daran so besonders?

In vier Tagen lernst du dich und die Welt um dich herum neu kennen.

Deine Wahrnehmungsebenen werden erweitert, deine Kommunikation wird geschult und du lernst eine ganze Menge über Energie und wie du mit Energiearbeit dein Leben positiv verändern kannst.

Du erkennst, dass du nicht die Marionette der äußeren Umstände bist, sondern dass du dein Leben und dein Glücklichsein selbst in der Hand hast.

Du lernst auf deine innere Stimme zu hören und darauf zu vertrauen, dass sie dir den richtigen Weg weißt. Unabhängig davon, was andere sagen.

Du lernst deine verschiedenen Chakren und Energiekörper kennen und erfährst, wie du mit diesem Wissen deinen Alltag bereichern kannst.

Du erkennst alte Glaubenssätze und Muster, in denen du noch fest steckst und die dich garan hindern, dein Glücklichsein zu leben.


Ich persönlich habe auf meinem Weg erfahren, dass ich ganz genau so richtig bin, wie ich bin.

Dass ich mich nicht für andere Menschen verbiegen muss, um geliebt zu werden.

Dass ich nicht den Erwartungen von meinem Umfeld genügen muss, sondern einzig und alleine mir selbst.

Ich selbst weiß, was gut für mich ist.

Ich habe gelernt, auf mein Herz zu hören und meinen eigenen Weg zu gehen.

Ich habe gelernt, im Frieden mit mir und der Welt zu sein.


Das berühmteste Zitat meines Lehrers Agni ist:

"Es gibt nur einen Weg: Deinen!"

Darauf richte ich mich jeden Tag neu aus.

Danach lebe ich - seit dem schönen Sommertag im Jahr 2016.